NINA OGOT BAND

Follow:

Ein Zeugnis der Magie,

die afrikanische und westliche Musik zusammen hervorbringen. —

staccatofy.com

Mehr als ein Jahrzehnt lang trat Nina Ogot in einer Triobesetzung auf. Zugleich träumte die Kenianerin davon, ihre Songs eines Tages mit einer vollen Band zu spielen, ist ihr Sound doch von der Tradition der großen afrikanischen Bands inspiriert.

Davon ahnte Norbert Nettekoven noch nichts, als er Nina Ogot im Netz fand und sie kontaktierte. Der Vorstand des Treasures of Kenya e.V. war 2018 auf der Suche nach einer Band aus dem ostafrikanischen Land für den ersten „Jambo Day“, ein kleines Festival für kenianische Kultur in Köln. Das Team der Treasures-Initiative traf sich mit Nina Ogot in Nairobi und gemeinsam arrangierte man den Auftritt als einmaliges Event mit einer 13-köpfigen Band aus beiden Ländern.

Das Kölner Publikum war hingerissen und das Ensemble verstand sich so hervorragend, dass Nina Ogot daraus ihre neue Band formte und sich so ihren langjährigen Traum erfüllte. Gemeinsam traf man sich erneut und nahm 2019 Nina Ogots drittes Album „Dala“ auf, gefolgt von Auftritten in beiden Ländern. Benga-Hooks, groovende Percussions, satte Bläsersätze und Harmoniegesänge kennzeichnen nun den kraftvollen Sound ihrer Band – aufregende, neue Musik aus Kenia, die den Dialog mit internationalen Einflüssen aufnimmt und zugleich ihre Wurzeln bewahrt.

Heute betreibt Nina Ogot ihre Band als Kollektiv kenianischer und europäischer Musiker, das auf beiden Kontinenten aktiv ist:

Nina Ogot – lead vocals, guitars
Raffaello Visconti – lead guitars
Thierry Jasmin-Banaré – bass guitar
Biron Orore – drums
Kasiva Mutua – percussions
Laure Fischer – saxes, flute
Christian Spors – trumpet
Jan Urnau – trombone

Additional musicians:
Mike Munene – bass
Onesmus Kambale – guitars
Arne Dreske – keyboards
George Nyoro – keyboards
Hannes Dunker – drums

2020-2022 © Nina Ogot | All rights reserved. | Impressum | Nutzungsbestimmungen